Mittwoch, 23. April 2014

Q & A zum Thema VEGAN - 2. Teil

Weiter geht es mit euren Fragen zum veganen Essen. 
Vorher möchte ich gerne noch sagen/ schreiben, dass ich keine militante Veganerin bin, die mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend läuft und versucht alle anderen zum veganen Essen zu missionieren. Ich esse überwiegend vegan weil es MIR einfach gut tut. Was für mich richtig ist, muss für euch noch lange nicht richtig sein, was mir gut tut, muss euch noch lange nicht gut tun. Alles was ich zu dem Thema schreibe, schreibe ich so, wie ich es empfinde und wie ich es erfahre - das wollte ich nur noch mal loswerden. Jeder soll doch bitte das essen können (ohne sich dafür rechtfertigen oder entschuldigen zu müssen!) was ihm gut tut und was ihm schmeckt.

Jetzt aber zu euren Fragen:

6. Hast du schon mal vegan gebacken?
Ja, hab ich! Von Muffins, Kuchen, Brot und Pancakes - alles schon ausprobiert und alles für gut befunden. Manche, die mitgegessen haben ist auch nicht aufgefallen, dass es vegan war - geschmeckt hat es allen!

7. Trägst du noch Lederschuhe?
Gähn, ja ich liebe Lederschuhe! Ich sagte ja schon, dass ich vegan esse, aber keine militante Veganerin bin. Ich trage Lederschuhe, liebe Wollpullis und reite auch nicht auf dem Pferd zur Arbeit. 

8. Kannst du nicht mal einen Tag oder so dein veganes Essen dokumentieren.
Das kann ich gerne machen. Ab nächste Woche werde ich immer wieder mal einen Tag lang meine Mahlzeiten für euch dokumentieren. Wenn ihr Appetit bekommt und Rezepte haben möchtet, hinterlasst mir einen Kommentar - dann schreibe ich sie gerne dazu. Oder soll ich das sofort machen? Was ist euch lieber?

9. Du schreibst, dass nicht alle in eurem Haushalt vegan essen. Hast du es nicht manchmal satt immer doppelt zu kochen?
Nein, habe ich nicht. Dazu passen meine Worte vom Anfang ganz gut. Nur weil ich für mich entschieden habe, vegan zu essen, erwarte ich das von meiner Umgebung nicht auch. Im Normalfall plane ich unsere Mahlzeiten vor. Wenn ich wirklich mal keine Lust oder Zeit habe, dann lass ich es einfach. Dann gibt es entweder ein schnelles Gericht  oder ein Brot oder einen Salat...
Ob ich jetzt zwei oder vier Töpfe auf dem Herd habe ist mir echt egal. Oft passt es, dass nur eine Beilage ausgetauscht wird und wenn nicht, dann nicht. Außerdem habe ich ja auch keine kleinen Kinder mehr zu bekochen. Hier leben nur Erwachsene, die meine Entscheidung mittragen - von daher ist das kein Problem. Ich würde jetzt nicht nur aus Bequemlichkeit darauf verzichten wollen oder wieder zu alten Ernährungsweisen zurück wollen. Und das ist es doch oft, was wirklich hinter "keine Zeit, kleine Kinder und überhaupt" steckt: Bequemlichkeit! Aber, auch das muss jeder für sich selbst entscheiden...
Ich koche derweil weiter doppelt - das bin ich mir einfach wert!


(Hier gab es z.B. für die Nichtveganer statt Quinoa Kartoffeln vom Markt und ein Schnitzel dazu - no problem!)

10. Woher bekommst du dein Eiweiß?

Freitag, 18. April 2014

Q & A zum Thema VEGAN

Hallo ihr Lieben,
wie versprochen kommen hier heute ein paar eurer Fragen zum Thema VEGAN. Ich habe bei manchen Fragen laut lachen müssen, manche haben mich nachdenklich werden lassen und über manche Fragen habe ich mich doch sehr gewundert.
Damit es hier nicht zu lang wird und ihr mittendrin die Lust verliert und wegklickt habe ich für die nächste Woche einen weiteren Posts mit Fragen und Antworten in Arbeit...
Aber jetzt geht es erst mal los:


1. Gab es einen bestimmten Anlass für dich vegan zu werden? Irgendwelche Allergien oder Unverträglichkeiten? 
Nein, ich habe keinerlei Allergien oder Unverträglichkeiten. Gott sei Dank!
Es war einfach nur die Herausforderung, 30 Tage nach diesem Buch zu essen und zu gucken, was dabei passiert und wie es mir geht. Ich hatte auch nicht vor, vegan zu bleiben...
aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt;-))
2. Wieviele Kalorien nimmst du am Tag zu dir?
Pffff, keine Ahnung! Das ist ein Thema, um das ich mich überhaupt nicht kümmere! Ich esse meine drei Mahlzeiten, wenn ich zwischendurch Hunger habe, esse ich entweder Obst, Gemüse oder mal einen veganen Riegel, aber Kalorien zähle ich gar nicht! Da meine Mahlzeiten hauptsächlich aus Gemüse bestehen, mache ich mir da wirklich keine Gedanken


3. Was machst du, wenn du auswärts isst?
Das ist die Frage, die euch scheinbar genauso beschäftigt wie die Frage nach dem Eiweiß:-)
Ich gucke, was die Karte hergibt und entscheide mich dann spontan. Ich würde vorher nie sagen "ach, da gibt's nur Fleischgerichte, da geh ich nicht hin" - oder "ne, nicht schon wieder Salat"...  Ich habe bisher auf jeder Speisekarte etwas gefunden, worauf ich Appetit hatte und was vegan war. Entweder sind es die Nudeln, die mir mit geschmortem Gemüse gebracht werden, oder der 'klasssische Salat' - ohne Putenstreifen, Feta oder Garnelen, oder ich esse eine Pizza ohne Käse. Außer, wenn ich Lust auf eine Pizza mit Käse habe, dann esse ich die mit genauso viel Appetit und ohne 'schlechtes Gewissen'. Ich mag es übrigens überhaupt nicht, im Zusammenhang mit Essen von schlechtem Gewissen zu sprechen....dazu demnächst noch mal mehr;-))


Hier habe ich mir beim Chinesen gebratene Nudeln mit Gemüse geholt - lecker lecker! (Und ja, ich weiß, dass da oft auch Ei mit drin ist, aber ...)

4. Was machst du, wenn du arbeiten musst?
Na was wohl, arbeiten! ;-))
Wenn ich den ganzen Tag außer Haus bin, dann bereite ich mir was vor.
Für die Mittagspause mache ich mir entweder einen leckeren Salat mit Quinoa, Hirse, Nudeln, Kartoffeln oder oder oder...
Oder ich nehme mir mein Müsli mit und schneide da jede Menge frisches Obst rein.
Ich habe bisher noch keinen Tag hungern müssen. Ich plane meine Mahlzeiten etwas anders als früher weil ich eben nicht in so ein Hungerloch fallen möchte und mir dann "IRGENDETWAS" holen muss.

5. Gibt es bei dir nie *Sünden* oder *Fresstage*?
Tze, was den das für ein Wort im Zusammenhang mit Essen? Oder überhaupt?
Wenn mit *Sünden* Lebensmittel gemeint sind, die nicht vegan sind, oder die grundsätzlich nicht gesund sind, wie z.B. Schokolade oder Chips oder anderer Süßkram, dann kann ich euch beruhigen:
natürlich gibt es auch Tage,  an denen die 'lila Kuh' einfach die besseren Argumente hat, oder an denen ich einfach LUST auf ein paar Chips habe. (okay, aus ein paar Chips werden dann auch schon mal ein paar mehr...aber: so what? Bisher ist trotzdem jeden Morgen die Sonne wieder aufgegangen ...) Ich esse das dann, mit Genuss, ohne dieses berühmte "schlechte Gewissen", und dann is' wieder gut.

Grundsätzlich hat sich aber mein Appetit in dieser Zeit schon dahingehend verändert, dass ich nicht mehr so oft den Heißhunger auf Süßkram habe. Ich habe vorher ja auch schon gesund gegessen und mittlerweile habe ich dann eher Sinn auf ein paar Nüsse, ein zusätzliches Stück frisches Obst oder ein paar Trockenfrüchte.


Das war der erste Teil eurer Fragen. Ich freue mich, dass es so viele von euch interessiert und bin begeistert, dass einige von euch die Rezepte ausprobieren und offen sind für Neues.
Die anderen Fragen werden in einem Post nächste Woche beantwortet. Wenn ihr also noch was wissen möchtet - immer her mit euren Fragen, ich freu mich!

Bis dahin, passt auf euch auf und lasst es euch gutgehen,
Gruß und Kuss,
Sonja♥

Mittwoch, 16. April 2014

Li...La...Lush!!!

"Es braucht nicht viel mehr als ein Feigenblatt..."
...
...
...
...
...
wenn du dich mit dieser Seife wäscht!
Gelesen, kurz überlegt, (bzw. fast gar nicht überlegt) und zack....


Und jetzt ratete mal, was neu in meiner Dusche liegt...



Ganz genau: "Figs & Leaves" von Lush. Und, oh man -  die riecht so gut! Viele gute Inhaltsstoffe, viel pflegendes Aloe Vera, die kleinen Feigensamen massieren die Haut und haben einen tollen Peelingeffekt und der Geruch ist einfach YUMMI!!!

Und wenn ich dann fast keine Klamotten mehr brauche, sondern nur noch ein paar Feigenblätter...:-))


Gruß und Kuss,
Sonja♥

Donnerstag, 10. April 2014

Ein halbes Jahr vegan - Rückblick, Fazit, Vorschau...

Es ist tatsächlich wahr: vor genau einem halben Jahr bin ich mit der 30 Tage "Vegan For Fit"-Challenge angefangen!!!

Ich habe mir damals viele Gedanken gemacht, ob ich die Challenge antrete, ob das was für mich ist, ob ich "das Essen" überhaupt mag, ob ich davon satt werde, ob ich es schaffe, im Alltag immer mindestens zwei verschiedene Gerichte zu kochen, manchmal sogar zwei mal am Tag (es gibt immerhin auch "nicht-vegan-essende Menschen in diesem Haushalt;-)), ob ich was von den vielen angepriesenen Vorteilen dieser Ernährung spüren würde, ob mir nicht doch das Eine oder Andere fehlen würde, und - und - und.
Ihr seht, ich habe das nicht leichtfertig und spontan entschieden damals, sondern mir wirklich gut überlegt. Ich habe mich vorbereitet, mir die ganzen 'neuen' Lebensmittel gekauft,  (ich habe vorher nie mit Mandelmus, Quinoa oder Agavendicksaft gekocht) habe viel im Netz und in Büchern recherchiert und dann, nach dem Herbsturlaub bin ich damit angefangen.

Und, um das schon mal vorwegzunehmen:

 DAS WAR AUCH GUT SO!

Die ersten Tage waren anstrengend! Die Zutaten (fast) alle neu, das Abwiegen und Messen der Zutaten hat mich immer schon bei allen Rezepten, egal ob vegan oder nicht, einfach nur genervt!
Aber ich habe es trotzdem getan. Ich wollte diese Challenge durchziehen und ich wollte es so gut wie möglich hinbekommen. Mrs. Perfekt lässt grüßen;-))

Aber mit jedem Tag wurde es einfacher!
Die befürchteten Hungerattacken zwischen den Mahlzeiten blieben aus, die Portionen waren wirklich üppig (was für mich ja seeeehr wichtig ist - ich liebe große Portionen!) und auch das Handling wurde immer besser.

Schon während der Challenge, also während der ersten 30 Tage, merkte ich, dass mir die neue Form der Ernährung sehr gut tat. Ich schlief tatsächlich besser, ich hatte mehr Power - beim Sport, aber auch im Alltag. Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass ich mich nach dem Essen erst mal auf die Couch legen wollte, war morgens schon vor dem Weckerklingeln wach usw.usw.
Mir fehlte tatsächlich nix!
Weder mein ansonsten so heiß geliebtes Brot mit Nutella, meine Nudeln (die es in den 30 Tagen auch nicht gab;-)) noch fehlte mir der andere Süßkram, von dem ich sonst nie die Finger lassen konnte!

Es ging mir einfach nur gut!

Auf die Frage "was machst du nach den 30 Tagen" habe ich erst immer nur mit den Schultern gezuckt und war selber etwas ratlos.
Relativ schnell, ich glaube so nach dem 7. oder 8. Tag, war für mich aber schon klar, dass ich bei der veganen Geschichte bleiben wollte. Es ging mir so gut damit, ich wäre ja schön blöd, wenn ich das wieder aufgeben würde! (wer möchte kann hier noch mal das Fazit lesen, das ich direkt nach den 30 Tagen geschrieben habe)

Und so habe ich nach den 30 Tagen einfach erst mal weiter gemacht. Einen Tag nach dem anderen, habe mich mit weiterer Lektüre eingedeckt, habe weiter (aus)probiert, Nudeln und Kartoffeln wieder mit auf die Lebensmittelliste gesetzt und jede Menge dazu gelernt!


Ja, und dann kam Weihnachten. Und  Karneval. Und Geburtstage und noch viele andere Tage, an denen oft das Essen eine große Rolle spielte...

Nichtsdestotrotz bin ich (mehr oder weniger) beim veganen Essen geblieben - und immer noch mit wachsender Begeisterung.
Mehr oder weniger deshalb, weil ich beim Italiener meine Pizza auch mit Käse esse, oder weil der Salat vielleicht mit einer Joghurtsauce angerichtet wird, oder die Nudelsauce vielleicht mal ein Ei oder ein bisschen Sahne gestreift hat...alles kein Problem - ich genieße die Mahlzeit und kehre danach wieder zu 'meinem Essen' zurück!
Und natürlich gibt es auch die Tage, an denen bei mir eine Tüte Chips ruckzuck im Nirwana verschwindet, oder ich der lila Kuh auf der Schokoladenverpackung einfach nicht widerstehen kann, aber auch da bin ich mittlerweile ganz gelassen: ich genieße - und mache vegan weiter.

Für mich steht also fest: Vegan tut mir gut! Ich weiß, dass sich die Geister hier scheiden und es für ganz viele unvorstellbar ist, sich von sämtlichen tierischen Produkten und Fleisch zu verabschieden. Ich sehe das ganz gelassen und gönne jedem ganz genau das, was er sich zu essen wünscht. Für die einen gehört ein Glas Milch zum Abendbrot, für die anderen das Steak zum Grillen oder für die Dritten vielleicht das Ei zum Frühstück.
Jeder soll das essen, worauf er Lust hat und was ihm gut tut!
Wenn ich Lust habe auf ein Stück Fisch, dann esse ich das!
Und wenn ich ein Eis essen möchte, dann hole ich mir eins...oder mach mir ein veganes!
Und wenn ich das nicht essen möchte - dann lass ich es sein!
So einfach ist das - mittlerweile.


Ich weiß nicht, wie es in einem Monat, einem halben Jahr oder nächstes Weihnachten aussieht - aber wer weiß das schon?
Erst einmal werde ich weiter auf VEGAN setzen, werde mir wichtig genug sein, mir das zu kochen, was mir gut tut!


Ich freue mich total, dass ich immer noch ganz viele Email oder persönliche Nachrichten bei Facebook oder Instagram bekomme mit Fragen zu dem Thema. Ich werde einen separaten Post schreiben, in dem ich möglichst viele eurer Fragen versuche zu beantworten. Wer möchte kann hier schon mal den ersten Q&A-Post nachlesen.

Also, wenn ihr noch Fragen habt - immer her damit, ich freu mich.
Gruß und Kuss♥
Sonja




Samstag, 5. April 2014

Vegane "Zoodles Bolognese" ;-))

Ihr Lieben,

dass ich mit dem Foto auf Instagram euren Appetit so angeregt habe, hat mich ja doch etwas überrascht, aber hier kommt natürlich das Rezept für die superleckeren Zoodles:


Ich habe für mich

2 große Zucchinis
200 gr festen Tofu natur
4 getrocknete Tomaten in Öl
1 großen Esslöffel Tomatenmark
1 Teelöffel Agavendicksaft
Salz, Pfeffer und 4 Eßssöffel Olivenöl
folgendermaßen zubereitet:

1. Die Zucchinis waschen, die Enden abschneiden und mit einem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten.
2. Den Tofu mit einer Gabel zerdrücken, so dass eine "bröselige, krümmelige" Masse entsteht.
3. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Tofu darin anbraten, bis er "ein bisschen goldgelb" wird.
4. Getrocknete Tomaten kleinschneiden und mit in die Pfanne geben.
Tomatenmark dazu und kurz anrösten, Agavendicksaft dazu und das ganze mit ein bisschen Wasser ablöschen.
5. Gut salzen und pfeffern!
6. Zucchini-Spaghetti mit in die Pfanne geben, mit der Sauce vermischen und kurz mit aufgelegtem Deckel ziehen lassen.
7. Auf einem Teller anrichten und mit Hefeflocken bestreuen.
8. Hinsetzen, Besteck greifen und schmecken lassen!


Ihr seht, in meinem Rezept tauchen immer wieder unpräzise Mengen- oder Zeitangaben auf! Ich kann damit besser arbeiten, als wenn irgendwo steht "drei Minuten anbraten" und nach drei Minuten hat sich tatsächlich aber noch nix getan. Genauso bei der Wassermenge, oder dem großen Esslöffel Tomatenmark. Ein bisschen kreative Freiheit sollten wir uns bei den Rezepten gönnen, ist ja schließlich auch alles Geschmacksache ;-))

Ich habe euch meinen Spiralschneider verlinkt. Es gibt aber auch noch viele andere, größere und  kleinere, die sicher alle auch alle einen guten Job machen. Für mich war wichtig, dass das Ding einen guten Stand hat, dass ich damit auch mal Möhren oder anderes Gemüse schneiden oder kurbeln kann und dass es auf jeden Fall einfach zu reinigen ist! Ich hasse Maschinchen, für deren Reinigung ich länger brauche als für das ganze Zubereiten, essen und Küche aufräumen insgesamt. Da würde ich wahrscheinlich wieder lieber was anderes kochen, bevor ich dann das Teilchen aus dem Schrank krame...


Ich hoffe, ihr könnt mit dem Rezept was anfangen und lasst es euch gut schmecken!
Schickt mir doch dann mal Fotos von euren "Zoodles Bolognese", ich würde mich freuen!

Gruß und Kuss,
Sonja

Dienstag, 1. April 2014

Ciao März - Hallo April

...und schwupps, ist das erste Quartal in diesem Jahr schon wieder um!
Im März habe ich das "Ziele-Foto" ausgelassen, warum auch immer - keine Ahnung...

Aber hier kommt nun das Foto mit den Zielen für April. Der April ist ja einer meiner Lieblingsmonate, aber das sage ich ja auch von jedem Monat! Ich finde jeder Monat hat seine ganz besonderen Momente, Jahrestage, Wetter und Besonderheiten. Oft genug nehmen wir sie nur nicht wahr, sind nicht wach für das Besondere des Augenblicks. Aber glaubt es mir: jeder Monat, jede Woche und jeder Tag hat seine ganz besonderen Highlights und Glücksmomente!

 Der 1.April ist für mich persönlich ein ganz besonderer, wichtiger und schöner Tag! Nicht, weil jeder jeden veräppeln darf und jede Menge Quatsch erzählt wird - sondern aus einem ganz persönlichen Grund, der schon laaaaaange zurückliegt, aber das ist eine ganz andere Geschichte... ich schweife ab;-))


* Frühlingsputz hört sich ja erst mal nicht so spektakulär an, aber ich genieße das total, nach dem langen Winter die Schränke alle auszuwaschen und auszumisten, alle Fenster aufzureißen, die Wäsche draußen trocknen zu können und überall "frischen Glanz" einziehen zu lassen. Da bin ich die totale Spießerin, ich weiß!
* Ich habe eine ganze Menge toller neuer Bücher, die gelesen werden wollen. Gott sei dank habe ich Im April viel Freizeit und kann mir eins nach dem anderen zu Gemüte führen.
* Tja, die Sonne genießen! Den Stuhl in halbe Liegeposition bringen, lesen und dabei eine große Kanne von meinen neuen Teesorten trinken. (Post dazu kommt;-))
* Es soll ein neuer Header kommen, aber das geht alles nicht mal eben - so wie ich es eigentlich
gerne hätte, menno!!!
* Ach, und ein bisschen Ostern feiern, na klar!
* Und ich werde mich bemühen, alle eure Fragen zum Thema "vegan" zu beantworten. Immer noch erreichen mich ganz viele Fragen dazu,(und ich freue ich riesig darüber!!!) meist beantworte ich die Mail direkt, aber ich werde wohl mal eine Liste mit den am Häufigsten gestellten Fragen in einem separaten Post beantworten.


Das sind meine Vorsätze für den April! Was habt ihr so vor in diesem Monat? Lasst es mich gerne wissen, ich freu mich darauf!



Gruß und Kuss♥
Sonja

Montag, 31. März 2014

Wochenrückblick 23. März - 30. März 2014

Da hat der Frühling aber mit Pauken und Trompeten Einzug gehalten, was meint ihr?

Was für ein sensationeller Saisonstart! Ich glaube, ich bin nicht die Einzige, die sich jedes Jahr und immer wieder auf den Frühling freut. Der Winter ist hier immer (gefühlt 120 Jahre) so lang, grau und düster, da kann ich das Licht und die Wärme kaum erwarten. Auch wenn der Winter in diesem Jahr sehr gnädig zu uns war freu ich mich, wenn die Tage wieder länger werden und ich mich nicht mehr so dick einpacken muss, wenn ich mal kurz das Haus verlasse.
Da ich draußen noch keine Blümchen gepflanzt habe, immerhin sind es nachts doch um die 0°C gewesen
habe ich aber schon mal wieder frische Kräuter in die Küche einziehen lassen.  Im Winter habe ich immer gefrorene Kräuter zur Hand, aber sobald das Wetter es zulässt, habe ich frische - in der Küche oder auch auf dem Balkon.Bei mir kommen an fast alle Gerichte frisch gezupfte und gehackte Kräuter. Ich liebe den Geruch und das Aroma, das sich dann in der ganzen Küche verbreitet...


Zum Beispiel kommen immer auch ein paar Stängel der verschiedenen Kräuter in meine Green Smoothies. Wenn ich mal ein Gericht so richtig lecker finde, kann ich das monatelang immer und immer wieder in genau der gleichen Zusammensetzung essen/trinken - mindestens drei vier mal die Woche, ohne, dass es mich langweilt oder ich es über habe. So auch mit den grünen Leckerchen. Hier habe ich parallel mit einer meiner Schwestern geschrieben, die ich mittlerweile auch angesteckt und neugierig gemacht habe...immerhin haben wir hier gerade beratschlagt, welchen Blender sie sich bestellen soll...;-))



Außerdem habe ich mal wieder einen Teil des Bücherregals ausgemistet und aufgeräumt, das ist auch so eine never-ending-story...


Am Sonntag gab es zum ersten Mal in diesem Jahr die erste Tasse Tee des Tages DRAUßEN. Hier habe ich leckeren grünen Tee, vor dem Frühstück, ganz in Ruhe, ganz bei mir und mit dem Gesicht in der Sonne - so kann der Tag doch nur gut werden!
Und außerdem liebe ich diese Tasse! Bisher habe ich Tee immer aus Teegläsern getrunken, aber diese Tasse hat den Sprung in die Liga meiner Lieblingsgefäße geschafft....Ich mag den Fuß, auf dem die Tasse steht, den großen Griff, die Struktur des Porzellans - und außerdem habe ich sie zu meinem letzten Geburtstag geschenkt bekommen;-))


Und dann........




haben wir am Wochenende unseren Wohnwagen zum Saisonplatz gefahren und aufgebaut. Bei 20°C und strahlendem Sonnenschein,


Ihr seht, mir geht es richtig gut! Ich war die ganzen Tage draußen, im Kreise meiner Lieben, wir haben viel gewerkelt und eingerichtet. Bis mal alles an Ort und Stelle ist, ist es doch auch immer viel Arbeit, Geschleppe und Gepacke - aber dann - freuen wir uns wie Bolle! Wir haben es und richtig gut gehen lassen, haben geschlemmt, in der Sonne gedöst - einfach nur schön!

Das war meine Woche, wie war denn eure Zeit?
Habt ihr es euch auch gut gehen lassen? Freut ihr euch auch auf den Frühling - so wie ich?
Ich freu mich, wenn ihr es mich wissen lasst♥

Gruß und Kuss,
Sonja

Montag, 24. März 2014

Das ist "Kohl mit Hochschulbildung"

soll Mark Twain mal vom Blumenkohl gesagt haben ;-) ...und wie recht er hatte!

Immerhin steckt der Blumenkohl voller krebsvorbeugender Stoffe, ist reich an Vitaminen, Minerastoffen und Folsäure. Und wenn das alles noch nicht Grund genug ist, ihn zu essen  - er schmeckt einfach so gut!

Und weil ich Mark Twain liebe und Kohl sowieso gab es heute bei mir dieses leckere, vegane Essen:

Roten Quinoa mit Blumenkohl-Curry-Sauce:



Hier kommt für euch das Rezept:
Roten Quinoa nach Packungsaufschrift kochen (Quinoa kurz abspülen und dann in Salzwasser ca. 30 köcheln)
Blumenkohl in Röschen schneiden und in Salzwasser ca. 5 Minuten kochen

In der Zeit
1 EL weißes Mandelmus mit
'etwas' Wasser und
1/2 TL Curry verrühren

1 Hand voll Mandeln in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten und dann klein hacken.

Blumenkohl mit der Currysacuce und den gehackten Mandeln anrichten, dazu den Quinoa - eigentlich gehört hier noch ein Basilikumblatt zur Deko drauf, aber der Hunger war zu groß... lecker!!!


Und, was gab es bei euch heute?
Gruß und Kuss,

Sonja♥

Freitag, 21. März 2014

Eine tolle Sache!!!

Einen Service, den ich bisher nicht kannte, der mich aber absolut überzeugt hat ist der Bestellservice bei Douglas.

Ich habe seit einiger Zeit einige Produkte von benefit im täglichen Gebrauch und leider gibt es die Marke hier vor Ort GAR NICHT zu kaufen. (Ist mir zwar völlig unverständlich aber mich fragt ja keiner....)

Bisher war das auch kein Problem, weil ich ja doch regelmäßig zum Bummeln und Shoppen (und Leute gucken und lecker essen - natürlich ...) in Düsseldorf unterwegs bin - also habe ich mir meinen Bestand immer dort aufgefüllt.
Dieses Mal passte das zeitlich nicht so gut und so habe ich versucht, die Sachen hier zu bekommen.
Ich wusste, dass es die Marke u. A. in einigen Douglas-Filialen gibt und so bin ich hier in den Laden gegangen und habe die nette, sehr gut geschminkte junge Frau nach einer Möglichkeit gefragt an die Produkte zu kommen. Natürlich hätte ich sie auch selber im Internet bestellen können, aber wenn es eine Möglichkeit gibt, den hiesigen Handel zu unterstützen, nutze ich die immer gerne.

Die Antwort der Mitarbeiterin war zunächst mal "kein Problem" - und das allein fand ich schon super. Wir kennen doch alle die Mitarbeiter/innen in den unterschiedlichen Läden, die bitte nicht gestört werden möchten, die genug mit sich selbst zu tun haben und die nicht ganz unschuldig sind an dem unschönen Ruf, wir seien eine "Service-Wüste Deutschland".
Diese junge Frau hat ihren Job auf jeden Fall toll gemacht! Kann man ja auch ruhig mal sagen!

Die Sachen wurden hier in der Filiale, am eigenen Lager bestellt, Lieferanschrift konnte ich wählen - entweder in die Filiale oder zu mir nach Hause. Ich habe das Päckchen direkt zu mir schicken lassen, auf Rechnung - ganz easy!

Innerhalb von ZWEI Tagen war meine Bestellung da!






Das ist Service, wie ich ihn mag: schnell, unkompliziert und einfach!


* Hello Flawless oxygen WOW - eine tolle Grundierung, super zum Auftragen, bleibt dne gnazen Tag wo sie bleiben soll und liegt nicht tonnenschwer auf meiner Haut...

* Instant brow pencil - für Blondies wie mich, die nicht jede Woche die Augenbrauen färben wollen, eine tolle Idee. Mit der kleinen Bürste kann ich die aufgetragene fareb gut verteilen und die Brauen sehen nicht so "angemalt" aus ;-)

* BADgal liner  - mein absoluter Lieblingskajalstift!!!

Und nein, dies ist kein gesponserter Post, weder von benefit noch von Douglas ;-)

Einen schönen Start in's Wochenende euch allen,

Gruß und Kuss,
Sonja



Mittwoch, 19. März 2014

Go greener...oder wir smoothen uns (immer noch) durch's Krautreich

Ihr Lieben,

schon lange habe ich euch keinen grünen Smoothie mehr gezeigt.
Nicht dass ihr meint, ich habe die von meinem Speiseplan gestrichen...never ever! Ich bin immer noch auf der (Überhol-)Spur, was diese grünen Glücklichmacher angeht - und mittlerweile fast süchtig danach ;-)) jeden Tag surrt das Maschinchen und ich steh ungeduldig daneben.

Nicht nur, dass sie im Nu zubereitet sind, sie stecken voller gesunder Inhaltsstoffe, machen lange satt, und je nach Zutaten können sie entgiftend, belebend, klärend und und und ... wirken.
Im Laufe der letzten Monate habe ich unzählige Mischungen ausprobiert. Mit Obst, ohne Obst, mit nur einer Obstsorte, mit mehreren verschiedenen Obstsorten, mit einer Gemüsesorten, mit vielen verschiedenen Gemüsesorten ....alles, was der Markt hergegeben hat, habe ich im Mixer geschreddert.
Mein Marktverkäufer freut sich jedes Mal wie Bolle, wenn ich dort tütenweise die Leckerchen wegschleppe, kann es aber auch nicht fassen, wenn ich sage, dass das Grün oben  an den frischen Möhren ruhig dranbleiben kann weil es mit in den Smoothie kommt. Die meisten bestellen ihre Möhren und Kohlrabi ohne das Blattgrün, außer wenn sie Kaninchen Zuhause haben, dann nehmen sie es mit und verfüttern es an die Fellnasen...
Bei mir kommen diese grünen Blätter mit in den Smoothie und ich sag euch: das schmeckt sensationell.


Im Laufe der letzten Monate habe ich zwei Mischungen zu meinen Lieblingen erklärt. Den ersten, ohne Möhrengrün ;-), zeige ich euch heute.


Drin sind dieses Mal:
1 große Hand voll Feldsalat
ein Stück Gurke
1/2 Avocado
1 Banane
3 Datteln
1 TL Chiasamen
1 TL Weizengras
Saft von 1 Orange
(optional 1 Apfel) 
dazu kommt ein großes Glas Wasser





 
 Und obwohl ich meinem ganzen Leben bisher weder in Paris noch in irgendeinem Hard Rock Cafe war, genieße ich den Smoothie am Liebsten aus diesem Glas!

  Oben drauf kommt manchmal ein Teelöffel Amaranth - aber nur manchmal...

Und jetzt würde mich interessieren, wie ihr eure Smoothie am Liebsten trinkt? Seid ihr auch schon infiziert und mixt euch diese Vitaminbomben?

Lasst es euch gutgehen,
Gruß und Kuss,

Sonja